Tropft ein Wasserhahn, so sucht man die Ursache, stellt die Ursache ab und das Problem ist behoben – dauerhaft.
Leuchtet eine Lampe nicht, so sucht man die Ursache, stellt die Ursache ab und die Lampe leuchtet wieder – für lange Zeit.
So könnte man tausende Beispiele aufzählen. Alle Lösungswege sind einheitlich:
   Ursache suchen – Ursache abstellen – Problem gelöst.
Hat man aber einen Konflikt, so scheint diese Logik nicht mehr zu gelten. Mit Bitten, Drohungen oder Geschenken hofft man den Konflikt zu lösen. Oder man will ihn aussitzen.
Natürlich funktioniert das bei einem Wasserhahn genau so wenig wie bei einem Konflikt.

Konflikte sind teuer

Die Konfliktkostenrechnung belegt es immer wieder aufs Neue: Ein Konflikt in einem kleinen Team kostet durchschnittlich mehr als 10.000 € pro Monat. Je nach Konfliktstufe oder Reichweite des Konfliktes häufig auch ein Vielfaches davon.
Niemand ahnt das, weil die Randprobleme, die ein Konflikt mit sich bringt, meist eher unsichtbar bleiben.
Und die Kosten steigen weiter an, Monat für Monat entstehen noch höhere Kosten. Das einzig sichtbare: „Wir haben zu wenig Mitarbeiter, die Arbeit bleibt liegen.“. Als Konsequenz daraus sucht man aber nicht nach den Ursachen, sondern sucht weitere Mitarbeiter.
Ob durch den Konflikt Mitarbeiter krank werden oder gar kündigen, ob erhebliche Schäden verursacht werden, ob Kunden verärgert werden und zur Konkurrenz abwandern, das alles kostet viel Geld – und zwar jeden Monat wieder – und löst das Problem nicht im Geringsten. Im Gegenteil, der Konflikt verschärft sich weiter.
Arbeit bleibt liegen, die Probleme wachsen und die Kosten laufen davon.
Also: Machen Sie es nicht nur besser, machen Sie es richtig!

 

 

Drei einfache Schritte führen zum Erfolg:

1. Konflikt-Analyse
2. Konflikt-Klärung
3. Konflikt-Lösung

 

Und schon läuft es wieder.

 

Was ist zu tun?

Die oben genannten drei Schritte umfassen jeweils mehrere Elemente. Auch ist das Vorhaben nicht in einem Tag erledigt. Und vor allem sind erfahrene Fachleute erforderlich, um erfolgreich zu sein.
Aber ansonsten ist es dank unserer langjährigen Erfahrung und unserer umfangreichen Tools nicht schwierig, den Konflikt in kürzester Zeit erfolgreich zu lösen. Ausgenommen sind lediglich schwerste Konflikte, die bereits Konfliktstufe 7 (nach Glasl) erreicht haben. Auch hier sind wir meist erfolgreich, können den Erfolg aber nicht garantieren.
Sparen Sie sich die enormen laufenden Kosten eines Konfliktes! Die Lösung kostet in den meisten Fällen weniger als Sie allein in einem einzigen
Monat für das Weiterbestehen des Konfliktes ausgeben. Danach sparen Sie jeden Monat genau diese Kosten.

Wie lösen wir den Konflikt?

Ursachen klären
  • wir führen Interviews mit allen Beteiligten (je etwa 45 Minuten, bei bis zu 8 Mitarbeitern gesamt rund 1 Tag).
  • mithilfe eines Fragebogens erstellen wir ein Persönlichkeits- und ein Teamprofil der Beteiligten.
Auswertung / Bericht
  • aus alledem ermitteln wir die sachlichen Hintergründe des Konfliktes und untersuchen, warum und auf welchen Bahnen der Konflikt sich ausweitete.
  • wir zeigen, was verändert werden sollte, um die Konfliktursache abzustellen.
Gespräche
  • wir führen Gespräche zur Klärung, wie die sachliche Konfliktursache abzustellen ist.
  • in einem Klärungs- oder auch Mediationsgespräch mit den Konfliktpartnern räumen wir dann (nach Beseitigung der sachlichen Konflikt-ursache) noch die emotionalen Elemente des Konfliktes aus.

 

Ergebnis nach nur zwei Wochen:

  • Der Konflikt ist gelöst.
  • Alle Mitarbeiter sind wieder leistungsfähig.
  • Das Arbeitsklima ist nicht mehr belastet.
  • Garantiert.