Über Konflikte spricht man nicht gern. Deshalb ist es auch oft nicht einfach, jemanden zu finden, der den Konflikt löst.

Bei weitem nicht jede angebotene Lösung kann erfolgreich sein.

In vielen Fällen ist schon der Ansatz ungeeignet.

Nutzen Sie das Wissen qualifizierter und erfahrener Spezialisten, um auf dem richtigen Weg schnell zur optimalen Lösung und zur Klärung des Konfliktes zu gelangen.

 

Wir sind nicht nur erfolgreich, wir garantieren den Erfolg.

Viele halten einen Konflikt für gelöst, wenn niemand mehr streitet.

„Ich will nichts mehr hören“ ist ein häufiges Machtwort des Chefs. Auch wenn der Wunsch erfüllt wurde, ist der Konflikt aber natürlich weiterhin vorhanden.

„Wir müssen uns jetzt alle zusammenraufen, so geht es nicht weiter“ ist die Aufforderung mancher Konfliktbeteiligten. Mit viel Glück hält die verordnete Scheinharmonie ein paar Tage.

Streit ist aber lediglich der Hinweis auf einen Konflikt. Den Streit zu verbieten ist genauso wenig zweckmäßig wie die Ölkontrolllampe am Auto zu überkleben, damit man sie nicht mehr sieht.

Da keine solche „Maßnahme“ den Konflikt löst, breitet er sich unauffällig sogar weiter aus.

Ein ungelöster Konflikt wird zudem jeden Tag teurer.

 

TEAM SCHERER ist seit über 25 Jahren mit Konfliktlösungen sehr erfolgreich tätig.

Wir sind sehr preiswert, obwohl unsere Leistungen etwas teurer sind.

Sparen Sie sich fragwürdige Experimente oder vermeintlich billige Maßnahmen.

Wir lösen den Konflikt zuverlässig, schnell und preiswert.

Maßnahmen zur erfolgreichen Konfliktlösung

Konflikte gehören heutzutage im Miteinander – egal ob im privaten, im beruflichen oder vor allem im Unternehmensbereich – durchaus dazu. Die soziale Entwicklung schafft zu oft eher Distanz und Abgrenzung anstelle der häufig gerade von Soziologen propagierten Integration und einem Wir-Gefühl.

Gerade auch wegen der von außen erwarteten „Gemeinschaftlichkeit“ und „Zusammengehörigkeit“ werden entstehende Konflikte verschwiegen, abgemindert oder als nicht vorhanden „definiert“. Das aber fördert, beschleunigt und intensiviert den Konflikt. Über den Konflikt zu reden fällt schwer, weil die Umgebung nicht akzeptieren will, dass es die Konflikte geben kann. So wird das Konflikt-Opfer schnell zum Konflikt-Verursacher abgestempelt und hat damit überhaupt keine Chance mehr. Auf der anderen Seite fühlt sich dadurch der eigentliche Konflikt-Verursacher in seinem Verhalten bestätigt und zieht weitere Personen in den Konflikt hinein, die (wenigstens manchmal) jetzt endlich begreifen, wie weitreichend die Konfliktstruktur schon ist.

Obwohl es hier eigentlich schon zu spät ist, werden in den meisten Fällen erst jetzt die Beteiligten wirklich aktiv und suchen (Ab-)Hilfe.

Wie es nicht geht

Geradezu absurd ist es, wenn der Chef dann ein „Machtwort“ spricht und ernsthaft glaubt, dadurch den Konflikt beenden zu können. Die Statistik belegt, in 0,0% aller Fälle hat das Machtwort des Chefs je einen echten Konflikt gelöst.

Auch das „sich zusammenraufen“ oder die „gebt-Euch-doch-die-Hand-Empfehlung“ ist bestenfalls Kosmetik und bröckelt schon nach wenigen Tagen wieder.

Was lernen wir daraus? Gerade wenn Sie Konflikte ernsthaft lösen möchten, so ist es wichtig, nicht mit halbherzigen oder gar unqualifizierten Maßnahmen auch noch Öl ins Feuer zu gießen. Bedenken Sie vor allem, dass die Zeit Ihnen davonläuft. Ein Konflikt ist tatsächlich genauso wie ein Feuer. Am Anfang lässt es sich problemlos löschen, aber ab einer bestimmten Größe muss man kompetent und zielorientiert löschen. Vor allem wird ansonsten der Schaden mit jeder Minute größer. Experimente mit ungewissem Ausgang sollten sich hier schon von selbst verbieten. Dennoch, nach dem misslungenen Machtwort des Chefs wird dann oft ein Psychologe geholt, der leider zu oft eine zaghafte und beschwichtigende Vorgehensweise sucht. Seine Kompetenz ist es i.d.R. nicht, zielorientiert die Konfliktursache eindeutig zu ermitteln (die weit außerhalb seines „Sichtfeldes“ liegt). Aufgrund dessen kann er keine geeigneten Maßnahmen ergreifen.

Während der Konflikt am grünen Tisch zerredet und „relativiert“ wird, blüht er in der Realität auf. Leider nicht selten haben wir hier schon von Psychologen gehört: man will ja „niemanden als böse abstempeln“ oder „alle Menschen sind gleich und jeder hat Mitschuld“. Solche Meinungen sind Sonntagsreden von Leuten, die nicht wirklich etwas verändern möchten oder dazu nicht in der Lage sind. Einen Konflikt werden sie niemals mindern oder gar lösen.

Zwischen Theorie und Praxis besteht in der Konfliktarbeit ein himmelweiter Unterschied. Ein Theoretiker mag hervorragend erklären können, wie sich der Konflikt entwickelt hat, aber er ist so gut wie nie in der Lage, einen ernsthaften Konflikt zu lösen. Viele Psychologen arbeiten in der Regel nach emotionalen sozialen Ansätzen und streben daher vorwiegend eine individuelle persönliche Lösung an anstelle der bei einem Konflikt erforderlichen pragmatischen und meist sachbezogenen Lösung, die eine ganz andere Struktur und Herangehensweise erfordert.

Unsere Vorgehensweise hingegen ist in erster Linie strukturell ausgelegt, sie schafft Rahmenbedingungen, in denen die einzelnen Personen möglichst konfliktfrei miteinander umgehen können und berücksichtigt erst danach unter Beachtung der geschaffenen Rahmenbedingungen durchaus ebenfalls die individuellen emotionalen und sozialen Aspekte.

Insbesondere bei Konflikten im Arbeitsumfeld bietet die einschlägige Vorgehensweise, allein die Konfliktparteien zu betrachten, meist die falsche, zumindest aber keine nachhaltige Lösung. Hier wird üblicherweise versucht, Kompromisse zu finden oder einfach nur zu beschwichtigen. Diese Vorgehensweisen hinterlassen Verlierer auf beiden Seiten, allein deshalb schon kann der Konflikt so nicht gelöst werden und wird bald wieder aufflammen.

Leider wird dennoch dieser Weg sehr häufig favorisiert, manchmal sogar ein zweites und ein drittes Mal ohne Erfolg. Es ist „modern“, einvernehmliche Lösungen zu finden, leider sind diese bei der Lösung von Konflikten kaum erfolgreich. Sehr viele Mediatoren, Konfliktberater oder Konfliktmoderatoren haben sich auch selbst auf diesen Weg eingeschossen, eben weil er immer wieder angefragt wird. Schließlich meinen manche Auftraggeber ja genau zu wissen, wie die Lösung aussehen muss. „Wir wollen hier kein großes Fass aufmachen, es geht nur um die zwei Streithähne.“ ist eine häufige Antwort auf den Vorschlag einer integrativen Lösung. Dass eine solche etwas weitsichtigere Vorgehensweise (bei korrekter Ausführung) auf Anhieb die Konflikte und nebenbei auch noch andere Probleme lösen würde, will man nicht realisieren. Dass diese Lösung bei qualifizierter Durchführung nicht einmal teurer ist als der übliche meist erfolglose Weg will man zudem nicht wahrhaben.

Innerbetriebliche Konflikte haben meist weitaus mehr Ursachen, Anlässe und Interaktionen als durch die Konfliktparteien sichtbar wird. In manchen Fällen sogar haben die Konfliktparteien gar keinen Konflikt miteinander, sie sind lediglich leidtragende (und Ausdruck gebende) eines ganz anderen Konfliktes bzw. gravierender struktureller oder organisatorischer Probleme. Natürlich sind solche Konflikte nicht mit ein paar guten Worten und ohne langjährige Erfahrung in der Konfliktarbeit zu lösen. 

Es gibt nur einen Weg

Ein Konflikt kann nur aktiv gelöst werden. Dazu benötigt es kompetente, praxiserfahrene und in ihren Methoden erfolgreiche Fachleute.

Wer Konflikte von außen lösen will, braucht als wichtigste Kompetenz eine hohe Integrationsfähigkeit, er muss sich in jeden Konfliktbeteiligten hineindenken können und zudem muss er über eine Ausstrahlung und ein Auftreten verfügen, durch das er von allen Konfliktbeteiligten anerkannt wird. Nur das zählt.

Wir verfügen über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Bereich Konfliktlösung. Es gibt keine Konflikt-Konstellation oder Konflikt-Situation, die uns nicht schon begegnet wäre.

Der große Vorteil dieser Erfahrung ist, dass wir einerseits nicht lange suchen müssen, um die Konfliktstruktur an sich zu erkennen. Wenige Anhaltspunkte genügen, um den richtigen Weg einzuschlagen. Und andererseits kennen wir die Wirkungen und Erfolge der früheren Lösungen und können so die genau passenden Maßnahmen (sogar mit Erfolgsgarantie) auf die aktuelle Situation abbilden.

Das soll nicht heißen, dass wir jeden Konflikt nach Schema F in kürzester Zeit lösen können. Nicht einmal selten gibt es politische, soziale oder emotionale Aspekte, die bestimmte Maßnahmen nicht zulassen oder es gibt auch bei den Konfliktbeteiligten aktive Verweigerer, die zuerst einmal gebrieft, überzeugt und letztlich in den Entwicklungsprozess integriert werden müssen. Bestimmte Ausnahmesituationen – auch wenn sie uns aus der Erfahrung bekannt sind – können eine gewisse „Zeit der Reifung“ in Anspruch nehmen.

Dennoch und gerade auch wegen solcher Ausnahmesituationen kommen wir deutlich schneller als andere übliche Konfliktlösungen zu einem stets überzeugenden Ergebnis.

Denn wir bieten mehr als nur die Lösung eines Konfliktes, wir bieten nachhaltige Verbesserungen und ermöglichen die Neugestaltung von Rahmenbedingungen, die das Entstehen neuer Konflikte von vornherein deutlich erschweren.

Der große Unterschied in der Vorgehensweise

Meist ist man zufrieden, wenn der Konflikt gelöst ist, und man geht wieder zum Alltag über. Alles scheint in Ordnung. Wurde der Konflikt aber nur oberflächlich „ausgebügelt“, so entstehen nach einiger Zeit wieder Spannungen, es zeichnen sich wieder Entwicklungen ab, die erneut dasselbe Konfliktpotenzial mit sich führen. Eine Ursache ist, dass bestimmte beispielsweise Teamkonstellationen von vornherein zu Spannungen führen müssen. Häufig ist es ein nicht entwickeltes Team, das Konflikte produziert. Und solange das Team nicht entwickelt ist, dabei z.B. Positionen nicht geklärt sind oder die Kommunikation nicht funktioniert, wird dieses Team nicht dauerhaft konfliktfrei zusammenarbeiten können und somit natürlich auch nicht wirklich leistungsfähig sein. 

„Teamentwicklung“ statt Konfliktlösung

Deshalb ist unser Ansatz oft nicht die reine Konfliktlösung, sondern vorrangig die Teamentwicklung. Wir lösen nicht gezielt den Konflikt, sondern wir schaffen Strukturen und verändern so die Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit beispielsweise in einem Team möglichst so, dass ein Konflikt sich gar nicht so einfach entwickeln kann.

Obwohl dies nach wesentlich mehr Aufwand aussieht, ist es mit unseren Methoden und Werkzeugen kaum aufwändiger, aber dafür wesentlich erfolgreicher. Nicht nur der bestehende Konflikt wird schnell gelöst, auch die Chance für das Entstehen neuer Konflikte oder das Wiederaufflammen des aktuellen Konfliktes wird deutlich gemindert. Und ganz nebenbei arbeitet ein entwickeltes Team erheblich effektiver und erfolgreicher.

Und trotzdem sind wir sehr schnell. Ein kleines Team (7 Personen) machen wir meist in nur drei Tagen wieder leistungsfähig. Selbst wenn es in ganz seltenen Fällen einmal ein paar Wochen dauern sollte, ist das immer noch ein Zeitrahmen, durch den wir uns deutlich von Mitbewerbern, Psychologen oder einfachen Unternehmensberatern abheben. Leider hören wir oft: „Danke, wir brauchen Sie nicht, wir stecken schon mitten in einer Teamentwicklungsmaßnahme. Da sind wir in den letzten Monaten schon sehr weit gekommen.“. Nun, wenn man schon Monate daran arbeitet, steckt dahinter ganz offensichtlich eine der ungeeigneten Maßnahmen.

Wichtige Nebeneffekte

Ein gut entwickeltes Team ist erfolgreich. Dies ist der wichtigste „Nebeneffekt“ unserer Konfliktlösungsmaßnahme.

Aber auch ein anderer sehr wichtiger Aspekt ist uns schon mehrfach begegnet. Manchmal lehnt einer der Konfliktbeteiligten eine Maßnahme zur Lösung des Konfliktes ab. Manche trauen der Maßnahme nicht, manche fühlen sich in ihrem Konflikt ganz wohl und andere haben per Definitionem keinen Konflikt. Einwände gegen eine Teamentwicklung aber haben diese Konfliktpartner in der Regel nicht. Das heißt, sie sind von vornherein offener und tragen die Maßnahme sogar gern mit.

Auch das ist ein wesentlicher Vorteil unserer Methode.

 

Die Kosten

Unser Tagessatz ist relativ hoch, viele Mitbewerber sind preiswerter. Auf der anderen Seite aber kommen wir wesentlich schneller zum Ziel. Wir brauchen keine aufwändigen Analysen (weil wir die Situation schon kennen), wir müssen keine Werkzeuge entwickeln (weil wir die alle schon haben) und selbst die Beschreibung der Maßnahmen muss nicht neu erarbeitet, sondern lediglich angepasst und ergänzt werden.

Die Gesamtkosten der Maßnahme werden bei uns in den allermeisten Fällen niedriger sein als bei den Mitbewerbern. Denn 5 Tage zum halben Preis sind teurer als nur 2 Tage zum vollen Preis. Dadurch dass wir schnell den Konflikt klären und lösen, sparen Sie nicht nur die direkten Kosten, sondern Sie verhindern auch, dass der Konflikt sich noch weiter ausbreitet.

Schnelle Erfolge sind für alle Beteiligten sehr motivierend und unterstützen so die gesamte Maßnahme.

Das bedeutet, wir sind nicht nur preiswerter, sondern wir kommen auch noch deutlich schneller und sicherer zu dem gewünschten Ergebnis.

Und durch unsere besondere Vorgehensweise, die Konstellation der Zusammenarbeit zu verändern, entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten. Es ist einfach ein anderer Weg, den Konflikt zu lösen, der zwar komplizierter und aufwändiger ist, dabei aber meist sogar weniger Zeit benötigt als der konventionelle Weg und zudem wesentlich erfolgreicher ist. Ob und inwieweit über die reine Konfliktlösung hinaus anschließend noch weitere das Team unterstützende oder stabilisierende Maßnahmen sinnvoll sind, kann situativ jederzeit entschieden werden.

Ein ungelöster Konflikt wird jeden Tag teurer

In der Regel kostet ein ungelöster Konflikt in einem einzigen Monat mehr als unsere ganze Konfliktlösung.

Der Krankenstand im Team steigt zunehmend an, einzelne Mitarbeiter fallen ganz aus. Die Leistung des Teams sinkt deutlich, wichtige Arbeiten bleiben liegen. Die Qualität der Ergebnisse sinkt, die Reklamationen häufen sich.

Die Zunahme des Krankenstandes im Team ist teuer und kostet schnell viele tausend Euro monatlich, hinzu kommen die Kosten für Fehler, Reklamationen, versäumte Termine usw.

Sparen Sie sich das und investieren Sie die unnötigen Kosten nur eines Monats stattdessen in eine qualifizierte Maßnahme. Wir lösen den Konflikt zuverlässig. Das Team kann wieder erfolgreich die anstehenden Aufgaben bewältigen.

Statt auch nur einen Monat abzuwarten, zu zögern oder Alternativen zu suchen, wäre unsere Lösung für das gleiche Geld längst erfolgreich. Garantiert.